Kultur Kunst Veranstaltungen

Die empfehlenswertesten Weltformat-Ausstellungen, die du in den nächsten Tagen noch besuchen solltest!

4. Oktober 2018 3 min read

Autor*in:

Die empfehlenswertesten Weltformat-Ausstellungen, die du in den nächsten Tagen noch besuchen solltest!

Reading Time: 3 minutes

Es ist wieder soweit: Das Grafik- & Designfestival Weltformat beschenkt Luzern wieder einmal mit unglaublichen Werken aus verschiedensten Ecken der Welt an 11 Ausstellungsorten. Dieses Jahr aber ein bisschen anders als sonst: Denn für ihr 10-jähriges Jubiläum gilt zum ersten Mal in der Weltformatgeschichte ein übergreifendes Thema für alle Künstler und Grafiker: «Now what?!». Durch diese offene Vorgabe haben sich sehr interessante Projekte entwickelt. Diese lassen die Neugierigen mit einer gesunden Kreislaufaktivierung von einer Ausstellung zur anderen springen.  Zudem hat sich das Weltformat dieses Jahr von einem Plakatfestival zu einem Grafik- & Designfestival erweitert und ist definitiv ein internationaler Magnetpunkt für alle Kunstkonsumenten.

Der diesjährige Festivalplakatgestalter Ludovic Balland lässt Plakate sprechen. Beim Betreten der Werkstatt des Möbelgeschäfts Neustahl wird man erst mit monotonen, sich zum Teil überlappenden Computerstimmen herzlichst begrüsst.

«…un massage avant le repas… Ödipusstadt… Solidarität heisst Widerstand… Naturellement sucrée… bring mich zum Schmelzen… moin moin moin… knackig wie kein anderer…»

Sein Projekt Poster-Talks zitiert in einer 8-minütigen Tonaufnahme Plakatinhalte mit politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Themen aus dem Jahr 2017 und 2018 und lässt ein urbanes Gedicht entstehen.

Zieht es einen danach ins EG, so trifft man eine virtuelle, von Gesichtern verzerrten Welt an und fühlt sich in eine Art Photoshop-Programm hineinversetzt. The Chamber of Transformation ist eine Installation des Grafiker-Duos The Rodina und spielt mit dem gesellschaftskritischen Thema zeitgenössischer Schönheitsideale. Am letzten Samstag haben die beiden Tschechen zusammen mit den Zuschauern eine Performance abgegeben, indem die Zuschauer Mitgestalter der Installation wurden. Bekannt für diese Gestaltungsart Performativ Design, wenden die Beiden Grafik und Design in dynamischer, experimenteller und aktionaler Form an.

In der gleichen Strasse präsentiert die Ausstellung Chinesische Bindungen im dunklen Keller des Winkels ganz eigenartige Bindungstechniken aus China. Zum Teil Bücher, die speziell verpackt sind, oder mal Bücher aus Materialen wie Metall oder Filz, kann man an einem langen, von Scheinwerfer beleuchteten Tisch die Bücher haptisch erleben.

Wer aber lieber dem klassischen Plakatfestival treu bleiben möchte, für den sind die Ausstellungen Swiss Style Now und Character Roots empfehlenswert. In der grossen Halle des Laboratoriums hängen Plakate von Grafikern und Designern aus der ganzen Schweiz. Die Ausstellung handelt vom Swiss Style, einem Stil, welcher grossen Einfluss in die Grafikszene des 20. Jahrhunderts einnahm. Mit Swiss Style Now möchten die Kuratoren die aktuelle Lage der Schweizer Grafikszene zur Schau stellen und aufzeigen, dass sich die Schweiz aus dem klischeehaften Swiss Style herausgelöst hat.

Wen es aber mehr in östliche Länder zieht, der bewegt sich am besten ins Morgenland der Stadt Luzern – nämlich in die Kunsthalle. Da lässt man sich in die gestalterische Welt Tschechiens ein, welche sich genau wie bei Swiss Style Now mit der nationalen Gestaltung der Grafiker und Designer befasst. Ihre Stärke in typografischer Gestaltung stellen sie in ihrer Ausstellung Character Roots mit grossem Stolz dar. Begeht man die Wendeltreppe nach unten, präsentiert ein Video in Dauerschlaufe eine bewegliche Frau in einem Auto mit sich wiederholendem Satz.

Aber das Weltformat bietet mehr als nur Ausstellungen an. Von Workshops (Eike König, The Rodina & Welterbe), Performances und Symposium, bis hin zum Newcomer Award und Party im Keller des Neubads, bietet das Weltformat neue Erfahrungswelten von Grafik & Design für alle Besucher an. Am kommenden Samstag findet der Grafikbazar im Neubad statt, wo du dir Plakate, Prints, T-Shirts und vieles mehr von Gestaltern ergattern kannst!

Für eine CHF 10.- Investition kannst du diese Woche noch bis am Sonntag, 7. Oktober an alle Ausstellungen gehen und in einen Kunstrausch eintauchen! Wir garantieren, dass es sich lohnen wird!

*Sämtliche Personalformen des Textes beziehen sich auf alle Geschlechter.

Text: Juliette Dunaigre
Bildquellen: Facebook-Account Weltformat