Kritiken Kultur Kunst

Prekäre Stellen – So lautet die neue Ausstellung des Künstlerduos frölicher I bietenhader im PTTH:// in Luzern.

13. Februar 2019 3 min read

Autor*in:

Prekäre Stellen – So lautet die neue Ausstellung des Künstlerduos frölicher I bietenhader im PTTH:// in Luzern.

Reading Time: 3 minutes

Die Ausstellung handelt von Computerfehlern, von entfremdeten Realitäten und unserer sonst so vertrauten Technik, die sich auf einmal selbständig macht.

Es ist 18:00 Uhr und die Stadt befindet sich in der Rushhour. Alle wollen möglichst schnell nach Hause und der Verkehr spielt wie wild. Doch hinten im Bruchquartier, abgeschottet im Dunkel des Winterabends, entfaltet sich eine ganz eigenartige Sphäre, ab von der Realität, der Stadt und den Menschen. Es ist die Digitalität, die sich einnistet und sich eigenständig macht.

In der Stille des Parks schimmern dunkle Lichter aus den Fenstern des Kunstpavillons. Umgeben von der Dunkelheit und der Pflanzenwelt, baut sich eine ganz mysteriöse Atmosphäre vor dem Betreten der Ausstellung auf. Es sind drei Räume, die verschieden beleuchtet werden. In jedem von ihnen läuft dauernd ein Tonband mit einer Computerstimme und diese überlappt sich mit Cello und Klaviersound.

Eine Schachfiguren-ähnliche Aufstellung einer Armee von Bildfehlern füllen den Hauptraum der Ausstellung. Sie werden von Beamern beleuchtet und verzerrte, verpixelte Ebenen werden auf ihre Oberfläche projiziert. Der Hintergrund an der Wand ergänzt sich mit verschiedenen Abschnitten von Computerfehlern und wechselt sein Bild.  Der Nebenraum befasst sich mit den digitalen Fehlern des Bildrausches. An den Wänden sind Blöcke montiert, sodass die projizierte Fläche hervortritt und durch die Ameisenstrasse dreidimensional wird. Die Ausstellung lebt so richtig!

In Zusammenarbeit mit dem Pianisten und Komponisten Duri Collenberg, hat das Künstlerduo die ganze Ausstellung musikalisch ergänzt. Sie haben ihn beauftragt, eine zur Ausstellung passenden Sound zu entwickeln. Collenberg hatte die Idee, zum Thema Mensch und Maschine etwas zu komponieren. So nimmt er sich Steve Jobs Performance mit dem ersten sprechenden Computer Macintosh als Ausgangspunkt seines Projekts und hat diesen mit dem Klavier nachgeahmt. Mit einer Software lässt er seine gespielten Töne anschliessend in einen 4/4 Takt in Noten übersetzten. Diese etwas ungenauen Noten übergab er einer Cellistin, die diese dann spielte. In diesem ganzen Prozess hat sich durch eine Zusammenarbeit von Mensch und Maschine ein aussergewöhnliches Werk entwickelt.

Die Idee der Ausstellung entstand durch ein Bauprojekt, welches die Künstler frölicher I bietenhader filmisch bearbeiteten. Die Datei des fertigen Videos wurde falsch übersetzt und von Bildfehlern überfallen. Das Duo fand das Phänomen interessant, wie sich diese Fehlerkomponenten durch das ganze Video eigenständig gemacht haben. Sie pickten einzelne Ausschnitte aus dem Video und so entstand das Werk im Hauptraum der Ausstellung. Wenn man also genau hinguckt, sieht man Bruchteile vom Bauprojekt in den Bildfehlern.

Die Ausstellung ist interessanterweise vor Ort entstanden. Innerhalb von drei Wochen haben die Künstler und die Kuratoren dieses Projekt auf die Beine gestellt. frölicher I bietenhader arbeiten in dieser Ausstellung mit etwa 20 Beamern und wenden für die verschiedenen Objekte die Technik des «mappings» an. Um beamergerechte Lichtverhältnisse zu schaffen, zählen die Künstler auf die Eigenschaften der Winterzeit. Damit eine natürliche Abdunkelung der Räumlichkeiten garantiert wird, ist die Ausstellung nur abends zwischen sechs und neun geöffnet.

Um das ganze Projekt aufs vollste geniessen zu können, kommst du am besten am 23. Februar an der Finissage vorbei. Neben der Musikerin PepperMintonFire wird der electronic-musician Daniel Steiner und der Perfomer Gabriel Flückiger mit von der Partie sein. Es ist eine Kombination, so skurril und vielversprechend wie die Ausstellung selbst.

Text: Juliette Dunaigre
Fotos: frölicherIbietenhader & Duri Collenberg, Ausstellungsansicht Prekäre Stellen, PTTH://, 2018, Timo Ullmann
Adresse: PTTH:// Pavillon Tribschenhorn Temporary Host
Sälistrasse 24, 6005 Luzern
Web: https://ptth.pt