Gesellschaft Kultur Musik Veranstaltungen

Passer par la Porte de la Folie – Willkommen am Sailing Stones Festival

11. April 2019 3 min read

Autor*in:

Passer par la Porte de la Folie – Willkommen am Sailing Stones Festival

Reading Time: 3 minutes

In der Region Dahmani (Tunesien), bekannt höchstens durch die Ruinen der antiken Stadt Althiburos, findet diese Woche die zweite Ausgabe des Wanderfestivals „Sailing Stones“ statt; wobei „Festival“ nicht ansatzweise weit genug greift, um das Zusammentreffen der Kulturen auf rund 900 Höhenmetern zu beschreiben. Willkommen am Sailing Stones!

Kulturaustausch ist in Tunesien nichts Neues.
Bereits vor 2000 Jahren brachten die Römer ihre Kultur über das Mittelmeer in das heutige nordafrikanische Land. Gegenwärtig erinnern noch zahlreiche Ruinen an die ehemalige römische Provinz Africa proconsularis.  Nahe der antiken Stadt Althiburos erlebt die Geschichte nun eine Renaissance. Wo ehemals Forum und Theater standen, findet bald ein Musikfestival statt. Die Rede ist vom Sailing Stones Festival, das vom 12 – 14 April die Gegend um die zerfallenen Ruinen neue beleben wird.

Organisiert wird das Ganze unter anderem von Youssef Chebbi vom Pariser Label von Pyrit und Lord Kesseli and the Drums, Bookmaker Records. Mit von der Partie ist eine Schweizer Delegation knapp 20 Musikern und Kulturschaffenden rund um den B-Sides Programverantwortlichen Marcel Bieri und dem Musiker Pyrit. Wie es bereits die Römer vor mehr als zweitausend Jahren taten, überquerte die Delegation das Mittelmeer von Genua aus mit einer Fähre. Im Unterschied zu damals folgt man diesmal einer Einladung und der Kulturaustausch soll beidseitig stattfinden.

Seabuckthorn, Jihed Khmiri und Belia Winnewisser am Sailing Stones

Ein erster Schritt dieses Austausches begann bereits vor einem Jahr, als man einige der Organisatoren des Sailing Stones an das B-Sides Festival in Luzern einlud. Der Austausch mit dem B-Sides ist aber nicht nur musikalischer Natur. Die Zusammenarbeit mit einem anerkannten Schweizer Festival wie dem B-Sides soll dem Sailing Stones in der nicht immer einfachen politischen Landschaft Tunesiens in Zukunft etwas Rückendeckung geben. Nebst der grossen Eigeninitiative und der leidenschaftlichen Arbeit vieler Mitwirkenden, wird das Projekt auch von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia unterstützt.

In einem zweiten Schritt findet der Austausch direkt vor Ort statt. In einer Residence hat sich die Schweizer Delegation zum Ziel gesetzt, sich mit der Szene der aktuellen Musik Tunesiens zu vernetzen und gemeinsam zu arbeiten. Dies passierte zum einen mit einem Treffen im Rahmen der von B-Sides initiierten Netzwerkplattform SAY HI! im Künstlerhaus Dar Dyqeum in Hammamet, wo die jeweiligen Erfahrungen im Bereich der aktuellen Musik thematisiert wurden. Seit Sonntag ist die Gruppe nun in der Grotte d’Althiburos bei Dahmani, wo in zwei Räumen an neuen Sounds getüftelt wird.

Die Residenceteilnehmer

Sailing Stones geht dieses Jahr in seine zweite Runde. Musikalisch überzeugt das Festival mit einem Hammer Line-up. PYRITBelia WinnewisserASBESTLord Kesseli & the DrumsOne Sentence. SupervisorBit-TunerAMMAR 808 عمّارBahur GhaziSeabuckthorn und viele weiteren werden die Ruinen schon bald zum Beben bringen. Das Festival, welches jedes Mal an einem andern Ort stattfindet,  hat sich nebst dem musikalischen auch einen gesellschaftlichen Auftrag gegeben. So werden in die Organisation lokale Personen miteinbezogen und das Ganze soll sich in Zukunft noch mehr zu einem Treffpunkt der Tunesischen Musikszene und Menschen unterschiedlicher Kulturen entwickeln. Ein Grund mehr sofort seinen Koffer zu packen und das Ticket für die Fähre zu kaufen!

Falls du trotz deiner gewonnen Euphorie keine Zeit hast kurzfristig dein Leben anzuhalten und nach Tunesien zu reisen, kannst du dank Bookmaker Records dennoch Sailing Stones musikalisch miterleben.
Während der Zeit in der Residence entstehen nämlich das erste der Sailing Stones Tapes, welches während der Tagen der Residenz aufgenommen wird. Wir freuen uns darauf!

Text: Maurice Koepfli
Bilder: Florian Bachmann
Weitere Infos zum Festival findest du hier.